Autosuggestion

Autosuggestion ist eine sehr effektive Klartraum Technik und lässt sich sehr leicht anwenden. Welche verschiedenen Arten der Autosuggestion es gibt und wie Sie diese Schritt-für-Schritt anwenden, erfahren Sie in den folgenden Abschnitten.

Autosuggestion ist kurz gesagt das Suggerieren eines Ziels. Das klingt doch sehr einfach, oder? Das ist es auch!
Um Klarträume durch Autosuggestion auszulösen, wenden Sie diese direkt vor dem Schlafen gehen an. Vermeiden Sie danach noch etwas anderes zu tun; der Fernseher / das Handy sollte ausbleiben.
Zum einen suggeriert der Blauanteil des Fernsehers / Handys Ihrem Gehirn „Jetzt nicht schlafen!“ und zum anderen vermindert es die Erfolgschanche, dass Ihre Suggestion eintrifft – der Klartraum bleibt aus!

Legen Sie sich also schlafen (am besten halten Sie Ihr Traumtagebuch griffbereit, um den kommenden Klartraum aufzuschreiben) und führen Sie die folgenden Schritte aus:


1. Entspannen

Bereiten Sie sich darauf vor, zu Schlafen und erledigen Sie alle Aufgaben des Abends / für den frühen Morgen. Gedanken wie „Ich muss noch den Wecker stellen.“ oder „Morgen darf ich nicht vergessen XY mitzunehmen!“ lenken Sie so nicht von Ihrem Ziel ab: Dem Klarträumen.

Bereiten Sie alles vor und legen Sie sich in Ihr Bett. Lassen Sie Ihr Tagesgeschehen Revue passieren und schließen Sie damit ab. Der Tag tritt jetzt in den Hintergrund und der Bruder „Schlaf“ nimmt jetzt seinen Platz ein.

Spannen Sie mehrmals Ihre Muskeln an und lösen Sie diese Spannung wieder.

Atmen Sie jetzt mehrmals tief ein und wieder aus.
Mit jedem Atemstoß verlässt nicht nur Luft Ihren Körper, auch der Stress entflieht.
Mit jedem Atemstoß entspannen Sie sich mehr und Ihr Körper wird schwerer.
Mit jedem Atemstoß sinken Sie tiefer in Ihr Bett!

v

2. Suggestion

Sagen Sie in Gedanken (oder laut gesprochen) einen kurzen Satz auf, der Ihr Ziel beschreibt: Sie wollen Klarträumen.

Wie Sie diese Suggestion formulieren, ist Ihnen frei überlassen. Solange Sie sich mit der Formulierung wohl fühlen und Ihnen diese „gut von der Zunge geht“ ist die Suggestion richtig.

Hier einige Beispielsätze:

„Sobald ich träume, führe ich einen Nasen-RC aus!“

„Sobald ich träume erkenne ich, dass ich träume!“

„Heute habe ich einen Klartraum!“


3. Wiederholung

Wiederholen Sie die Affirmation bewusst, bis Sie einschlafen. Keine Angst: Wenn Sie nach einigen Wiederholungen abdriften, sammeln Sie sich einfach wieder und konzentrieren Sie sich auf Ihre Suggestion.

Wichtig ist, die Suggestion nicht unbewusst „herunter zu rattern“, sondern diese wirklich bei jeder Wiederholung bewusst zu sagen oder sich diese bewusst zu denken!

Sollte Ihnen dies nicht bis zum unbewussten Einschlafen gelingen, ist dies aber kein Problem. Hauptsache Sie sind auf Ihr Ziel fokussiert, wiederholen den Satz bewusst und freuen sich auf Ihren kommenden Klartraum!

/

Autosuggestion kombinieren

Autosuggestion lässt sich sehr gut mit folgenden Klartraum Techniken kombinieren:

Hat Ihnen diese Seite gefallen? Jetzt bewerten: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,73 Sterne von 11 Oneironauten
Lädt...

Klartraum Seminare

Erhalten Sie eine E-Mail, sobald die Klartraum Seminare beginnen! Jetzt eintragen!

Ihre Daten werden zu 100% vertraulich behandelt.
Wir nutzen diese ausschließlich, um Ihnen gelegentlich unseren E-Mail-Newsletter zu senden.