Schlafphasen – Die 5 Stadien der Nacht

Nachts sind wir aktiver als viele glauben. Unser Körper erneuert seine Zellen aber auch unser Gehirn ist sehr aktiv. Wir durchlaufen mehrmals 5 verschiedene Schlafphasen. Welche Aufgaben diese Schlafphasen besitzen und wie Sie dieses Wissen für das Klarträumen nutzen können, dass erfahren Sie im folgenden Artikel.

Die Schlafphasen im Überblick

Sobald wir einschlafen, beginnt unser Körper die folgenden 5 Schlafphasen zu durchlaufen:

Phase 1: Die Einschlafphase
Phase 2: Der leichte Schlaf
Phase 3 / Phase 4: Der Übergang in den Tiefschlaf / der Tiefschlaf selbst (da sich diese Schlafphasen sehr ähneln, werden diese gerne zusammengefasst)
Phase 5: Die REM-Phase (Rapid Eye Movement = Schnelle Augenbewegungen)

Diese 5 Schlafphasen ergeben einen Zyklus, dieser dauert ungefähr 90 Minuten. Danach wiederholt sich dieser Zyklus die ganze Nacht über, ausser Phase 1.

Je länger die Nacht also dauert, desto mehr Zyklen werden durchlaufen. Mit jedem Zyklus nimmt nun der Anteil des Tiefschlafes ab (Phase 3/4) und der Anteil des REM-Schlafes (Phase 5) zu. Dennoch bleibt die Gesamtdauer eines Zyklus bei 90 Minuten, es verschieben sich nur die Anteile der Phase 3/4 und Phase 5.

Alles Schlafphasen außer Phase 5 werden auch als NREM-Phase (None-REM) bezeichnet.

Im folgenden finden Sie die Aufgaben der einzelnen Schlafphasen detailiert erklärt.

Schlafphase 1: Die Einschlafphase

In der ersten Schlafphase treten langsam rollende Augenbewgungen auf und die Muskelspannung nimmt etwas ab, ebenso verlangsam sicht die Atmung.

Äußere Reize können noch wahrgenommen werden und zum Aufwachen führen.

Schlafphase 2: Der leichte Schlaf

In der zweiten Phase, dem leichten Schlaf, gibt es keine rollenden Augenbewegungen. Personen, die aus dem leichten Schlaf geweckt werden, geben oft an, nicht geschlafen zu haben.

Fallen / Stolpern / Zucken

Ein weiteres typisches Phänomen für Phase 2 ist das Gefühl des Fallens / Stolperns / Zuckens. Sie kennen dies vielleicht aus eigener Erfahrung. Man denkt über eine Handlung nach, diese ist noch nicht so plastisch wie ein Traum, und plötzlich schreckt man auf!
Bisher ist noch nicht geklärt, wodurch dieses Phänomen ausgelöst wird. Eine Theroie besagt, es könnte das Gleichgewichtsorgan im Innenohr dafür verantwortlich sein. Eine andere Theorie besagt, es läge an fälschlich Gesendeten Signalen des Gehirns, die mit dem Muskeltonus zusammenhängen.

Schlafphase 3 / 4: Übergang zum Tiefschlaf / der Tiefschlaf selbst

In Phase 3 und 4 finden keine rollenden Augenbewegungen statt. Die Augen- aber auch die Skelettmuskulatur ist völlig entspannt.

Weiterhin findet in dieser Schlafphase die Zellteilung statt und es werden Wachstumshormone ausgeschüttet.

Schlafwandeln

In diesen Phasen tritt auch das Phänomen des Schlafwandelns auf. Oft richten sich Schlafwandler im Bett auf, gehen umher oder erledigen alltäglichen Handlungen. Schlafwandeln tritt NICHT in der REM-Phase auf.

Warum wir Schlafwandeln, ist leider auch noch nicht geklärt. Es wird vermutet, dass es in unseren gehen liegt.

Schlafphase 5: Die REM-Phase

Rapid Eye Movement
„Schnelle Augenbewegungen“

Die REM-Phase ist die haupt Traumphase und auch die haupt Klartraumphase (Klarträume können aber auch in den anderen Schlafphasen auftreten). Träume aus der REM-Phase werden sehr plastisch und bildhaft erinnert.

Dennoch träumen wir auch in den anderen Schlafphasen, was im nächsten Punkt behandelt wird.

Wacht man aus der REM-Phase auf, ist die Traumerinnerung i. d. R. am besten.

Schlafparalyse / Schlafstarre / Schlaflähmung

In der REM-Phase findet außerdem die Schlafparalyse / Schlafstarre / Schlaflähmung statt. Hier sind alle Muskeln, bis auf die der Augen, komplett gelähmt. Wird man in dieser Phase teilweise wach, kann es passieren, dass Ihr Körper noch gelähmt ist. 
Normalerweise löst sich die Lähmung beim Aufwachen, gelegentlich kann diese aber noch andauern.
Tipp: Um dieses „gefangen sein“ zu beenden, ändern Sie einfach Ihr Atemmuster:

  • Bei tiefer Atmung – flach atmen
  • Bei flacher Atmung – tief atmen
  • oder atmen Sie „wild durcheinander“

Nach wenigen Sekunden wird sich die Lähmung auflösen und Sie können sich frei bewegen.

In welcher Schlafphase träumt man?

Träume finden in allen Schlafphasen statt, wobei sich diese je nach Schlafphase in 2 Gruppen einteilen lassen:

Phase 1-4

Hier erinnerte Träume sind nicht sehr plastisch, bildhaft. Es sind mehr Gedankengänge und Überlegungen.

Phase 5 – Die REM-Phase

Träume werden hier am besten erinnert und sind sehr bildhaft / plastisch.

 

Hat Ihnen diese Seite gefallen? Jetzt bewerten: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,75 Sterne von 4 Oneironauten
Lädt...

Weitere Klartraum-Tipps per Newsletter

Erhalten Sie viele weitere Tipps & Tricks per E-Mail. Kein Spam!

Ihre Daten werden zu 100% vertraulich behandelt.
Wir nutzen diese ausschließlich, um Ihnen gelegentlich unseren E-Mail-Newsletter zu senden.