Klartraum Mythen

Klartraum Mythen halten sich leider meist besser, als die Wahrheit. Erfahren Sie in diesem Beitrag welche „Fakten“ zu Klarträume einfach nur Klartraum Mythen sind!

s

Problem: Selbsterfüllende Prophezeiung

Vorweg muss eine vermutliche Ursache viele Klartraum Mythen benannt werden: Die selbsterfüllende Prophezeiung.

Kurz zusammenfasst ist dies ein Ereignis, das nur eintritt, weil man dies (oft unterbewusst) erwartet, da man oft davon gehört hat. Man redet sich also selbst ein, dass etwas passieren wird, und löst dadurch unbewusst dieses Ereignis aus.

Lichtschalter

Immer wieder liest man den Mythos, dass Lichtschalter im Klartraum nicht funktionieren! Dies ist wohl das beste Beispiel für die oben erwähnte selbsterfüllende Prophezeiung! Immer wieder liest man, dass Lichtschalter im Klartraum nicht funktionieren… probiert man es dann aus, klappen diese nicht.

Klarträumer, die von diesem Mythos noch nie etwas gehört haben, leiden aber oft nicht unter diesem Problem.

Klarträume verhindern einen erholsamen Schlaf!

Wir träumen jede Nacht, auch wenn man sich nicht immer an seine Träume erinnert. Das Träumen findet also jede Nacht statt. Das Gehirn ist als jede Nacht mit träumen beschäftigt.

Klarträume rauben also keine Energie, da man ohnehin mit Träumen beschäftigt wäre.

Im Gegenteil, Klarträume können einem neue Energie geben und sich positiv aus das Wachleben auswirken.

Man träumt irgendwann nur noch klar!

Nein, Klarträume muss man sich immer erarbeiten und Techniken betreiben. Manchmal kommen diese auch scheinbat von selbst. Es besteht aber nicht die Gefahr, dass man irgendwann nur noch klar träumt.

Wer im Klartraum stirbt, stirbt im Wachleben!

Dies ist nur ein Klartraum Mythos! Stirbt man im Klartraum, kann vieles passieren:

  • Nichts
  • Man wacht einfach auf
  • Man träumt trübe weiter
  • Man träumt klar weiter, nichts passiert
  • Man erlebt seine persönliche Vorstellung des Sterbens oder / und des Jenseits

Texte lassen sich im Klartraum nicht lesen!

Es heißt, dass man Texte / Schriften im Klartraum nicht lesen kann: Diese verändern sich oder sind einfach unlesbar.

Hier bin ich wohl selbst ein Opfer der selbsterfüllenden Prophezeiung geworden: Zu Beginn meiner Klarträume habe ich oft davon gelesen und war überzeugt, dass dies nicht geht.

Mittlerweile habe ich beides Erlebt: Texte lassen sich nicht lesen, die Buchstaben sind merkwürdige Symbole. In anderen Klarträumen und besonders in Späteren, war dies aber kein Problem.

Ich selbst kann diesen vermutlichen Mythos nicht ganz aus der Welt schaffen.

Blickfixation / etwas anstarren, weckt einen aus dem Klartraum auf!

Dieser Klartraum Mythos hält sich leider bis heute, da davon in veraltet und teilweise überholter Klartraumliteratur geschrieben wird.
Die falsche Erklärung klingt dennoch plausibel: Da sich die „Traumaugen“ und die echten Augen im Klartraum fast identisch bewegen, glaubte man, dass das Anstarren die REM-Augenbewegungen unterbricht und so zum aufwachen führe.

Da Klarträume aber auch in Non-REM-Phasen stattfinden können UND man auch im Trübtraum Dinge anstarrt und nicht aufwacht, ist dies nur ein Mythos.

Ich selbst habe auch schon oft Dinge im Klartraum angestarrt und bin NICHT aufgewacht.

Man kann im Klartraum seinen eigenen Namen nicht aussprechen!

Auch dieser Mythos wird in veralteter Klartraumliteratur verbreitet. Stephen LaBerge hat dies aber eindeutig widerlegt. Auch ich konnte mehrmals meinen eigenen Namen Problemlos im Klartraum aussprechen.

Im Klartraum sieht man sein Spiegelbild nicht / es ist verzerrt!

Ich selbst habe dies im Klartraum erlebt! Mein Spiegelbild war verzerrt!

Doch nach einiger Zeit wagte ich einen erneuten Versuch. Zu dem Zeitpunkt vermutete ich bereits, dass dies möglich sein muss. Ich betrachtet mich im Spiegel und konnte eine saubere und 100%ige Kopie von mir im Spiegel sehen.

Gefangen im Klartraum!

Nein, im Klartraum kann man nicht gefangen sein. Eine gefühlte verzerrte Zeitwahrnehmung spielt hier dem Klärträumer einen Streich! Ein Klartraum kann sich sehr lange anfühlen, auch wenn er nur wenige Minuten dauert!

Dies klingt jetzt gefährlich, ist es aber nicht. Beschäftigt sich man im Klartraum, führt man Handlungen aus, wird der Klartraum schneller vorbei sein, als einem Lieb ist!

Klarträume können Wochen / Monate / Jahre dauern!

Auch hier spielt einem eine verzerrte Zeitwahrnehmung einen Streich. Nach dem Erwachen glaubt man, der Klartraum habe z. B. Wochen gedauert. Listet man aber die ausgeführten Handlungen auf, erkennt man schnell den Mythos:
Die Handlungen haben viel weniger Zeit in Anspruch genommen, als sie sich angefühlt haben.

Generell entsteht dieser Eindruck des ewig langen Klartraums, wenn man wenige bis keine Handlungen ausführt und sich immer nur denkt „Wow, Tage sind schon vergangen!“

Tun Sie alles, was Sie im Klartraum machen wollten und auch hier wird der Klartraum schneller vorbei sein, als Ihnen lieb ist!

Hat Ihnen diese Seite gefallen? Jetzt bewerten: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 Sterne von 1 Oneironauten

Lädt...

Antworten auf gängige Klartraumfragen?

Klarträumen im eintägigen Seminar lernen?

Sobald die Seminartermine bekannt sind, erhalten Sie eine E-Mail.

Ihre Daten werden zu 100% vertraulich behandelt.
Wir nutzen diese ausschließlich, um Ihnen gelegentlich unseren E-Mail-Newsletter zu senden.