Reality Checks

Durch Reality Checks prüfen Sie, ob Sie gerade wach sind oder träumen. Führen Sie am Tag gewissenhaft mehrere Reality Checks durch, geht diese Gewohnheit in Ihre Träume über. Im Traum lässt Sie der Reality Check erkennen, dass Sie gerade träumen und der normale Traum wird zum Klartraum. Erfahren Sie hier alle gängigen Reality Checks und Tipps zu richtigen Anwendung.

 


Warum die Realität prüfen?

Warum sollte man überhaupt prüfen, ob man gerade wach ist oder träumt? Sie sind sich doch bestimmt sicher, jetzt gerade NICHT zu träumen?

Dazu muss man etwas über unser Gehirn wissen: Im vorderen Bereich befindet sich der präfrontale Cortex. Hier sitzt unser „Logikzentrum“, welches uns unterscheiden lässt, was logisch / unlogisch und realistisch / unrealistisch ist.

Da im Traum ist dieser Teil des Gehirns inaktiv ist, kommt uns das Traumgeschehen normal vor. Wir sind einfach nicht in der Lage, es als unlogisch zu erkennen. Führen Sie Reality Checks am Tag aus und praktizieren allgemein Klartraum Techniken, trainieren Sie so Ihr Logikzentrum.

Früher oder später wird es im Traum aktiv und Sie erkennen den Traum als solchen. Reality Checks können das Logikzentrum aktivieren und Ihnen so zu einem Klartraum verhelfen.

N

Welchen Reality Check?

Welcher ist der beste Reality Check? So unterschiedlich wie jeder Mensch ist, so unterschiedlich gut funktionieren die einzelnen Reality Checks. Den einen, perfekten Reality Check der bei jedem gleich erfolgreich ist, gibt es nicht.

Hier müssen Sie den für sich passenden Reality Check durch Ausprobieren herausfinden. Testen Sie am besten einen Reality Check ausführlich – mindestens 1 – 2 Wochen. Nur so finden Sie den Reality Check, der zu Ihnen passt und Ihnen die meisten Klarträume beschert.


Reality Check richtig anwenden

Entscheiden Sie sich für drei Reality Checks und führen Sie diese mehrmals am Tag und immer in der selben Reihenfolge aus. Seien Sie hier bewusst, fokussiert und erwarten Sie kein negatives Ergebnis.
Mit der Einstellung „Ich weiß ja eh, dass ich wach bin.“ werden Sie keine Klarträume erleben. Fällt es Ihnen schwer, dies neutral anzugehen, erwarten Sie ein positives Ergebnis. Freuen Sie sich darüber, dass Sie jetzt gleich einen Klartraum haben werden.

Nehmen Sie sich für jeden der drei Checks genügend Zeit. Überstürzen Sie nichts! Sie müssen mit ganzem Herzen bei der Sache sein, da Ihnen ein halbherziger Reality Check im Traum sehr oft ein negatives Ergebnis aufzeigen wird.

Zeigen Ihnen alle drei Reality Checks, dass Sie wach sind (also NICHT träumen), wiederholen Sie diese zur Sicherheit noch einmal.

Zur Anwendung sei noch gesagt: Reality Checks lassen sich mit allen Klartraum Techniken kombinieren.

Profitieren Sie von Simon Rauschs Erfahrung!

Wir informieren Sie, sobald die Klartraum Seminare mit Simon Rausch starten! Jetzt eintragen!

Ihre Daten werden zu 100% vertraulich behandelt.
Wir nutzen diese ausschließlich, um Ihnen gelegentlich unseren E-Mail-Newsletter zu senden.

d

Reality Check Übersicht

In dieser Übersicht finden Sie die gängigen Reality Checks und wie Sie diese richtig anwenden:

Nasen-RC

Verschließen Sie beim Nasen-RC Ihre Nase mit Ihren Fingern. Halten Sie den Mund geschlossen. Atmen Sie nun durch die geschlossene Nase ein oder / und aus.

Im Traum wird dies dennoch funktionieren. Das paradoxe Gefühl der verschlossenen Nase UND der Luft die dennoch hindurch ströhmt wird Sie erkennen lassen, dass Sie gerade träumen!

Finger-RC

Versuchen Sie, mit Ihrem Finger Ihre Handfläche oder einen anderen Gegenstand wie z. B. einen Tisch zu durchdringen.

Im Traum durchdringt Ihr Finger mühelos jede Oberfläche. Sie erkennen dadurch, dass Sie träumen und machen aus dem normalen Traum einen Klartraum!

Hand-RC

Betrachten Sie Ihre Hand und zählen Sie die Finger. Wenden Sie nun Ihren Blick ab und wieder zurück. Zählen Sie Ihre Finger erneut.

Stimmt die Anzahl der Finger überein? Sehen Sie mehr oder weniger Finger? Oft sind die Finger auch stark deformiert oder verzerrt.

Uhren-RC

Blicken Sie auf eine Uhr, egal ob digital oder analog. Wenden Sie den Blick ab und betrachten Sie diese erneut.

Ist die Uhrzeit realistisch oder zeigt es eine unmögliche Uhrzeit an? Ist mehr Zeit als wenige Augenblicke vergangen? Sind bei Analoguhren mehr oder weniger Zeiger zu sehen?

Dreh-RC

Drehen Sie sich schnell um Ihre eigen Achse und stoppen Sie abrupt.

Dreht sich die Umgebung weiter? Hat sich die Umgebung verändert? Befinden Sie sich noch am selben Ort?

Lese-RC

Suchen Sie in Ihrer Umgebung nach Texten. Lesen Sie einen Satz aufmerksam. Wenden Sie den Blick ab und lesen Sie dann den Satz erneut.

Hat sich der Inhalt verändert? Haben sich die Schriftzeichen verändert, verformt oder sind diese gar verschwunden? Hat sich der Text in merkwürdige Symbole verändert?

Wo war ich zuvor?

Wo befanden Sie sich vor 5 – 15 Minuten? Hat sich der Ort, die Klimazone völlig verändert?

Typisch für Träume ist der plötzliche oder fließende Ortswechsel, welcher im Wachleben oft völlig unmöglich wäre.

Sprung-RC

Springen Sie in die Luft.

Ist die Sprunghöhe ungewöhnlich hoch? Gleiten Sie vielleicht langsamer zu Boden als physikalisch möglich?

Die 3 goldenen Reality Check Regeln

Es spielt keine Rolle, wie viele Reality Checks Sie ausführen, wichtiger ist, WIE Sie diese ausführen. Alle Infos gibt es im folgenden Video oder hier.

Hat Ihnen diese Seite gefallen? Jetzt bewerten: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,92 Sterne von 13 Oneironauten
Lädt...